20 Aug 2014 Mittwoch
  • Narrow screen resolution
  • Wide screen resolution
  • Wide screen resolution
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
  • default style
  • blueright style
  • red style
  • redright style
YOU ARE HERE:

+++ Dauerausschreibungen +++ PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: sk   
Donnerstag, den 14. August 2014 um 15:19 Uhr

Die Stadt Halle (Saale) sucht für den Fachbereich Sicherheit mehrere Brandmeister(innen) und, zum nächstmöglichen Zeitpunkt, mehrere Mitarbeiter(innen) im Rettungsdienst. Alle Bewerbungsdetails in den offiziellen pdf-Dokumenten: Dauerausschreibung Brandmeister/innen    Dauerausschreibung Mitarbeiter/innen Rettungsdienst

 
+++ Brand in Firmengebäude +++ PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: sk   
Dienstag, den 19. August 2014 um 22:43 Uhr

verrusstes GebäudeAuf einem Firmengelände in der Julius-Ebeling-Straße drang gegen 18:30 Uhr dichter Rauch aus einem Gebäude. Das Einsatzleitzentrum alarmierte den Löschzug der Feuerwache Süd sowie die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Ammendorf. Bei der Lageerkundung vor Ort meldete der Angriffstrupp dem Einsatzleiter heiße Zugangstüren und teilweise geplatzte Fensterscheiben. Da der Firmenname darauf hindeutete, dass möglicherweise größere Mengen Farben- und Lacke im Inneren des Gebäudes lagern und bereits brennen, forderte der Einsatzleiter sofort einen weiteren Löschzug der Hauptfeuerwache zur Einsatzstelle nach. Er musste befürchten, dass beim Öffnen der Tür eine Durchzündung zur Brandausbreitung führen könnte. Als dann mehrere Trupps mit C-Rohren die Aussen-Absicherung übernommen hatten, konnte der Angriffstrupp zum Innenangriff vorrücken. Sie kämpften gegen eine extrem starke Hitze und hatten null Sichtweite.  Als der Brandherd lokalisiert werden konnte stand fest, es brennt eine Etikettiermaschine. Die schlimmsten Befürchtungen des Einsatzleiters hatten sich, glücklicherweise, nicht bestätigt. Um 20:40 Uhr waren die Löscharbeiten beendet und auch die zwischenzeitlich vorsorglich in ihr Gerätehaus beorderte Ortswehr aus Trotha konnte ihre Wachenbereitschaft wieder beenden. Auch die Kameraden aus Passendorf, die sich spontan im Gerätehaus aufgehalten hatten, konnten dieses nun wieder verlassen. Eine Nachkontrolle wurde durchgeführt und ergab keine Beanstandungen. Vor Ort waren außerdem ein Rettungswagen sowie die PolizeiI

 
+++ komplizierter Brand +++ PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: hp   
Dienstag, den 19. August 2014 um 18:19 Uhr

14.08.19brandGegen 06.40 Uhr wurde dem Einsatzleitzentrum Halle-Saalekreis eine Rauchentwicklung am Böllberger Weg gemeldet. Der Anrufer konnte die Quelle der Rauchwolke jedoch nicht genau bestimmen. Der diensthabende Disponent alarmierte kurz darauf den Löschzug der Südwache. Die Einsatzfahrzeuge trafen wenige Minuten später am vermeintlichen Einsatzort ein. Der Einsatzleiter  bestätigte die Rauchentwicklung in einem ehemaligen Industriekomplexes über Funk und setzte einen Trupp zur weiteren Lageerkundung ein. Auf dem unübersichtlichen Gelände kamen  die vorgehenden Einsatzkräfte nur langsam voran. Eine Drehleiter wurde zur Unterstützung eingesetzt. Aus 25 m Höhe gelang es den Brandherd zu lokalisieren und die Einsatzkräfte heranzuführen. In einem leerstehenden Gebäude hatte sich aus unbekannter Ursache ein massiver Brand in einer Zwischendecke im 3. Obergeschoss entwickelt. Ein Innenangriff wurde vorbereitet und ausgeführt. Im Gebäude kam der Angriffstrupp nur langsam voran. Mehrere durchgebrochenen Decken und einsturzgefährdete Bereiche erschwerten das Vorgehen beträchtlich. Die Einsatzkräfte sicherten mit spezieller Ausrüstung sich gegen Absturz. Der Brandherd musste in mühevoller Arbeit freigelegt werden. Mit Motorsägen, Feuerwehräxten und Einreißhaken arbeiteten die eingesetzten Trupp mehrere Stunden unter Atemschutz und Absturzsicherung. Gegen 11.00 Uhr wurde eine abschließende Kontrolle  mit einer Wärmebildkamera durchgeführt. Dabei konnten keine weiteren Glutnester aufgespürt werden. Der Einsatzleiter beendete den Einsatz und bedankte sich bei allen eingesetzten Einsatzkräften für ihre professionelle Arbeit.

 
+++ Dachstuhlbrand +++ PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: sk   
Freitag, den 15. August 2014 um 12:08 Uhr

verbranntes DachIn den heutigen frühen Morgenstunden (etwa 3:30 Uhr), alarmierte das ELZ den Löschzug der Feuerwache Süd, die Freiwillige Feuerwehr Ammendorf sowie den A-Dienst zu einem Dachstuhlbrand in die Merseburger Straße, gegenüber dem Krankenhaus "Bergmannstrost". Der Feuerschein war bereits aus Halle-Neustadt erkennbar. Wenige Minuten später erreichten die Kräfte der Südwache den Einsatzort. Allerdings brannte, zusätzlich zum Dachstuhl, auch das Erdgeschoss eines leer stehenden Wohnhauses in voller Ausdehnung. Sofort wurde die Drehleiter für einen Außenangriff im Dachbereich vorbereitet. Der Wassertrupp hatte alle Hände voll zu tun, um eine stabile Wasserversorgung über mehrere Standrohre sicher zu stellen. Bis dahin versuchte der Angriffstrupp den Brand im Erdgeschoss, von außen durch die Fenster, einzudämmen. Die Bewohner eines benachbarten, bewohnten Hauses wurden vorsorglich evakuiert. Dazu stellte die HAVAG einen Bus zur Verfügung. Mehrere Personen wurden dem Rettungsdienst vorgestellt. Für einen dritten Brandabschnitt  forderte der Einsatzleiter ein weiteres Hilfeleistungslöschfahrzeug der Hauptwache nach. Als dann ausreichend Wasser zur Verfügung stand, wurde zeitgleich ein Außenangriff im Dachbereich über die Drehleiter und ein Innenangriff im Erdgeschoss entwickelt. Schnell zeigte sich im unteren Bereich der Löscherfolg, am Dach jedoch ließen sich die Flammen nur schwer bezwingen. Deshalb wurde an der Giebelseite eine zweite Drehleiter in Stellung gebracht. Diese erreichte auch den Dachbereich zum Hof hin. Jetzt wurden auch hier die Flammen weniger. Schnell war klar, ein wirklich effektiver Löscherfolg kann nur über einen Innenangriff im Dachbereich erreicht werden. Deshalb wurde die C-Leitung aus dem (mittlerweile abgelöschten) Erdgeschoss bis zum Dach hin, über die Treppe, verlängert. Zwei Trupps verbrauchten hier nacheinander ihre Atemluft, bis zur Restablöschung über gegangen werden konnte. Diese Restablöschung erledigten die Kollegen der neuen Dienstschicht von 06:30 Uhr an bis 09:40 Uhr. Während der gesamten Löscharbeiten musste die Merseburger Straße stadtauswärts zwischen Huttenstraße und Barbarastraße bzw. Damaschkestraße für den Straßenverkehr gesperrt werden (die Straßenbahn war hiervon nicht betroffen). Gegen 11:00 Uhr führten die Kollegen eine Nachkontrolle durch, bei der keine Glutnester festgestellt werden konnten.

 
+++ Brände +++ PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: sk   
Freitag, den 15. August 2014 um 09:51 Uhr

Drehleiter an GebäudeGestern Abend, gegen 18:30 Uhr, wurde der Löschzug der Hauptwache und die Freiwillige Feuerwehr Trotha in das Hafengebiet Trotha alarmiert. Auf einem Firmengelände brannte eine Maschine. Durch Sicherungs- und Messarbeiten zog sich der Einsatz etwa zwei Stunden hin. Nur wenig später (etwa 19:00 Uhr) meldeten Passanten am Böllberger Weg dem Einsatzleitzentrum von Feuerwehr und Rettungsdienst von Halle (Saale) und dem nördlichen Saalekreis (ELZ), eine Rauchentwicklung auf dem Gelände der alten Mühle. Jetzt alarmierte ein diensthabender Disponent den Löschzug der Feuerwache-Süd, die Freiwillige Feuerwehr Ammendorf sowie den B-Dienst. Vor Ort erkundete der Angriffstrupp einen Zufahrtsweg zum Brandobjekt. Aus dem Dachbereich eines Nebengebäudes der Mühle drang Rauch. Alle offensichtlichen Zugänge waren zugemauert. Durch die großen Fenster konnte man erkennen, dass fast alle Zimmerdecken durchgebrochen waren und somit eine große Einsturzgefahr bestand. Deshalb schien ein Innenangriff, in diesem leer stehenden Gebäude, sehr riskant. Eine weitere Erkundung mit der Drehleiter ergab, dass die Dachhaut größtenteils noch geschlossen war und ein Außenangriff über die Drehleiter somit wenig erfolgversprechend sein würde. Deshalb entschloss sich der Einsatzleiter, den Angriffstrupp über die Drehleiter und das augenscheinlich weitgehend intakte, hölzerne Treppenhaus, zur Brandbekämpfung mit einem C-Rohr in das Dachgeschoss zu schicken. Der Angriffstupp sicherte sich mit einer Leine gegen einen möglichen Absturz durch die Decke. Kriechend erreichte er den Brandbereich unter dem Dach. Letztendlich brannte die Decke auf einer Fläche von etwa 5 qm, so dass bereits eine Öffnung in das darunter befindliche Zimmer sichtbar war. Um einen endgültigen Löscherfolg zu erzielen war es notwendig, Teile der Decke mit einer Kettensäge weiter zu öffnen. Dadurch konnte die glühende Balkenlage mit dem Wasserstrahl erreicht werden. Alle Einsatzkräfte waren gegen 21:00 Uhr wieder zurück in ihren Gerätehäusern.

 
+++ Übung Verkehrsunfall +++ PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: sk   
Donnerstag, den 14. August 2014 um 16:32 Uhr

Luftheber unter AutoAm Dienstag Vormittag wurden die Kollegen der diensthabenden 3. Wachabteilung der Feuerwache-Süd zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person in die Dieselstraße alarmiert. Bereits bei der Alarmierung wurde mitgeteilt das es sich um eine Übung handelt. Deshalb nahmen die Fahrzeuge keine Sonder- und Wegerechte in Anspruch. Am Unfallort stellte sich dem Einsatzleiter folgende Lage dar: Ein Kleinbus war von der Straße abgekommen und hatte einen Fußgänger unter sich begraben. Der Fahrer hatte sein Fahrzeug bereits selbstständig verlassen, stand jedoch unter Schock und wurde von der Feuerwehr bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes betreut. Rettungsassistenten der Feuerwehr übernahmen die medizinische Versorgung der eingeklemmten Person unter dem Auto. Zeitgleich bereiteten die restlichen Kollegen die Rettung vor. Nach dem Absperren der Einsatzstelle musste das Fahrzeug gegen wegrollen gesichert werden. Nun wurden unter dem Fahrzeug Niederdruckluftheber platziert, kontrolliert aufgeblasen und mit Unterbaumaterial gesichert, bis der Dummy "gerettet" werden konnte. Natürlich wurde auch der Brandschutz an der Einsatzstelle sicher gestellt. In der anschließenden Auswertung besprachen die Kollegen einige Details mit dem Ziel, künftige Einsätze dieser Art zu optimieren.

 
+++ Hochwasser-Dank +++ PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: sk   
Freitag, den 01. August 2014 um 18:34 Uhr

Saale-HochwasserDer Eigentümer eines Gebäudekomplexes in der Ankerstraße hat heute Mittag 80 Anwohner und Gäste, darunter die Besatzung eines Fahrzeuges der Berufsfeuerwehr, zu einem Essen eingeladen. Mit dieser Geste möchte sich der Eigentümer bei allen Helfern des Sommerhochwassers 2013 bedanken.

 

Förderer des Brandschutzwesens

SICHERHEIT - RUND UM DIE UHR
Wir haben 15 Gäste online
Seitenaufrufe : 1937128