28 Mai 2015 Donnerstag
  • Narrow screen resolution
  • Wide screen resolution
  • Wide screen resolution
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
  • default style
  • blueright style
  • red style
  • redright style
YOU ARE HERE:

+++ Brand im Autohof +++ PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: sk   
Mittwoch, den 27. Mai 2015 um 20:40 Uhr

InnenangriffGestern, gegen 23:30 Uhr, meldeten Passanten einen Feuerschein in der Reideburger Straße. Der Löschzug der Feuerwache Süd sowie die Freiwilligen Feuerwehren aus Diemitz, Reideburg, Büschdorf und Kanena bekämften den Vollbrand einer Werkstatthalle. Im Brandverlauf stürzte das Dach ein und machte ein Innenangriff zunächst unmöglich. Gegen Morgen konnte mit den Restlöscharbeiten begonnen werden, die sich (mit Unterbrechungen) bis 14:30 Uhr hinzogen. Mehrere Gasflaschen wurden dabei lokalisiert und geborgen. Es mussten über 300 Meter Schlauchleitung zur Wasserentnahmestelle verlegt werden. Die Polizei ermittelt zur Brandursache.

 
+++ schwerer Verkehrsunfall +++ PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: hp   
Montag, den 25. Mai 2015 um 15:21 Uhr

15.05.25vkuAm 24.05. kam es gegen 18.00 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Magistrale in Höhe des Rennbahnkreuzes. Aus bisher noch ungeklärter Ursache prallte ein PKW seitlich auf einen Baum. Der Fahrer wurde dabei schwer verletzt und in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Das Einsatzleitzentrum beorderte den Rüstzug der Hauptwache sowie die Freiwillige Feuerwehr Neustadt zur Einsatzstelle. Die ersten Kräfte der Berufsfeuerwehr trafen bereits 2 min nach dem Ausrücken  am Einsatzort ein. Der Einsatzleiter führte eine erste Lageerkundung durch und konnte die gemeldete Situation schnell bestätigen. Der Fahrer des verunglückten PKWs war zwar ansprechbar aber im Bein- und Schulterbereich massiv eingeklemmt. Auslaufende Betriebsstoffe konnten nicht lokalisiert werden. Die Einsatzstelle wurde abgesichert und eine technische Rettung vorbereitet. Rettungssanitäter der Feuerwehr betreuten die  eingeklemmte Person. Mit dem eingetroffenen Notarzt wurden alle Rettungsmaßnahmen abgesprochen. Die Person wurde medizinisch überwacht und eine schnelle Rettung angemahnt. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr gingen mit hydraulischen Rettungsmitteln systematisch vor, um eine Befreiungsöffnung zu schaffen.  Mit einem Spreizer konnte die Fahrzeugtür entfernt werden. Der Fußraum musste mit einem Rettungszylinder erweitert werden. Die A- und B Holme wurde zertrennt, um das Fahrzeugdach abzuklappen. Mit einem Spineboard wurde die Person vorsichtig aus dem Fahrzeugwrack gehoben und dem Rettungsdienst übergeben. Die Polizei ermittelt zur Unfallursache. Der Einsatzleiter bedankt sich bei allen eingesetzten Einsatzkräften für die professionelle Ausführungen der Rettungsmaßnahmen.

Fotos
 
+++ Sommerfest +++ PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: ds   
Freitag, den 22. Mai 2015 um 19:48 Uhr

Am Freitag, den 19. Juni 2015 findet auf dem Gelände des Katastrophenschutzes wieder unser Sommerfest statt. Ab 15:00 Uhr können die Kinder spielen und 19:00 Uhr beginnt das abendliche Beisammensein mit Band.

 
+++ Medizinsemestertag +++ PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: ds   
Mittwoch, den 20. Mai 2015 um 20:34 Uhr

Feuerlöscher im EinsatzAm Montag Nachmittag konnten sich die rund 220 Absolventinnen und Absolventen des 10. Medizinsemester ein eigenes Bild über geeignete Löschmaßnahmen und patientengerechte Rettung bei der Berufsfeuerwehr machen. Eindrucksvoll demonstrierten Berufsfeuerwehr, Brandschutzerziehung und Rettungsdienst praktische Elemente der Höhenrettung, Technischen Rettung, Anwendung von Feuerlöschern und spezielle Rettungsfahrzeuge. Das Simulationszentrum der Martin Luther Universität Halle-Wittenberg und die Abteilung für Brand-, Katastrophenschutz und Rettungsdienst organisierten gemeinsam diese gelungene Ausbildung. Es war ein sehr schöner und unvergesslicher Tag. Herzlichen Dank dafür.

 
+++ Schlachthof +++ PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: sk   
Montag, den 18. Mai 2015 um 18:08 Uhr

LöschtruppBereits am Sonntag Nachmittag bekämpfte ein Großaufgebot der Berufsfeuerwehr sowie der Freiwilligen Feuerwehren Kanena, Diemitz, Reideburg, Büschdorf und Trotha einen Brand auf dem Gelände des ehemaligen Schlachthof in der Freiimfelder Straße. Es brannten etwa 300m³ Bahnschwellen des alten Güterbahnhofes, die dort gelagert wurden. Durch die enorme Wärmestrahlung fing das Dach eines Nachbargebäudes Feuer. Eine Brandausbreitung konnte nur im Außenangriff verhindert werden, da das Gebäude teilweise einstürzte. Die Löscharbeiten dauerten durchgehend bis Montag 03:00 Uhr an und wurden, nach einer Pause, gegen 05:30 Uhr bis etwa 11:Uhr  fortgesetzt. Eine Nachkontrolle wurde für 19:00 Uhr eingeplant. Bei den Löscharbeiten verletzte sich ein Feuerwehrmann. Er wurde einem Krankenhaus vorgestellt.

Fotos
 
+++ Einsätze +++ PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: hp   
Samstag, den 16. Mai 2015 um 11:15 Uhr

15.05.16einsaetzeIn den letzten 24 Stunden wurde die Feuerwehr Halle (Saale) zu insgesamt 17 Einsätzen alarmiert. Dabei handelte es sich vorwiegend um Routineeinsätze, die schnell und ohne größere Probleme abgearbeitet werden konnten. +++  Am 15.05. kam zu einem Brandeinsatz, der sich ohne dem schellen Eingreifen der Feuerwehr, zu einem größeren Brand entwickelt hätte. Gegen 11.00 Uhr bemerkten Passanten eine Rauchentwicklung auf einem Balkon eines Mehrfamilienhauses am Netzweg. Das Einsatzleitzentrum Halle-Saalekreis alarmierte den Löschzug der Hauptwache, der wenige Minuten später am Einsatzort eintraf. Der Einsatzleiter setzte eine Trupp über die Drehleiter zur Lageerkundung und Brandbekämpfung ein. Die Ursache der Rauchentwicklung war ein brennender Blumenkasten. Die Flammen drohten auf weitere Gegenstände überzugreifen.  Verflüssigte Kunststoffe tropften brennend auf den darunterliegenden Balkon und verursachten einen Sekundärbrand. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten auf beiden Balkons die Flammen schnell unter Kontrolle bringen, bevor ein größerer Sachschaden entstehen konnte. Die Einsatzstelle wurde der Polizei übergeben, die Ermittlungen zur Brandursache aufnahmen. +++ In den frühen Morgenstunden hörten Mieter eines Mehrfamilienhauses der Merseburger Straße, Hilferufe aus einer Nachbarwohnung. Trotz mehrerer Versuche gelang es nicht die Tür zu öffnen. Über Notruf wurde das Einsatzleitzentrum informiert. Der diensthabende Disponent alarmierte Kräfte und Mittel der Südwache, die schnell vor Ort waren. Mit Spezialwerkzeug konnte die Tür in wenigen Sekunden geöffnet werden. Eine weibliche Person war in ihrer Wohnung gestürzt und konnte die Tür aus eigener Kraft nicht öffnen. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr übergaben die Frau dem angeforderten Rettungsdienst und die Einsatzstelle der Polizei.

 
+++ Barackenbrand +++ PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: sk   
Freitag, den 15. Mai 2015 um 09:46 Uhr

FlammenKurz nach 3 Uhr wurden Fahrzeuge der Feuerwache Süd, der Freiwilligen Feuerwehr Ammendorf und der Hauptwache zu einem Barackenbrand in den Stadtteil Silberhöhe alarmiert. Zwischen der Wittenberger und der Gustav-Staude-Straße brannten Teile einer Verkaufseinrichtung weithin sichtbar. Ein Hilfeleistungslöschfahrzeug der Südwache hatte gerade einen anderen Brandeinsatz im Krienitzweg beendet und war ebenfalls mit auf dem Weg in die Silberhöhe. In 2 Brandabschnitten kamen insgesamt bis zu 5 C-Rohre zum Einsatz um einerseits den Brand zu löschen und andererseits ein Übergreifen auf andere Gebäudeteile zu verhindern. Nachdem eine stabile Wasserversorgung zur Verfügung stand, war der Löscherfolg Stück für Stück sichtbar. Von den 4 Ladengeschäften des Gebäudes brannte eines vollständig aus. Die anderen können vermutlich wenigstens Teilweise ihr Mobiliars weiter verwenden. Am Gebäude entstand erheblicher Sachschaden. Die Polizei ermittelt zur Brandursache. Eine Nachkontrolle des Brandobjektes wurde nach sieben Uhr durchgeführt. Ein Glutnest im schwer zugänglichen Dachbereich musste erneut abgelöscht werden.  

Weiterlesen...
 
+++ Männertag +++ PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: sk   
Donnerstag, den 14. Mai 2015 um 17:42 Uhr

GruppenbildHeute, am 40. Tag nach Ostern (Christi Himmelfahrt), besuchte am Vormittag der Bundestagsabgeordnete Dr. Karamba Diaby die Berufsfeuerwehrwachen der Saalestadt. Er würdigte die Einsatzbereitschaft, besonders an diesem "Männertag / Vatertag / Herrentag". Bei Gesprächen in kleinen Gruppen und einem ausführlichen Rundgang über die Baustelle der Feuerwache Süd, kamen aktuelle Probleme, wie z.B. die Personalentwicklung (Suche nach geeigneten Bewerbern), zur Sprache. Die Einsatzsituation ist im Moment noch relativ entspannt. Mehrere kleinere Brandeinsätze sowie eine Türnotöffnung und ein First-Responder-Einsatz wurden von den Kollegen abgearbeitet. Im Bereich Rettungsdienst hat sich die Peißnitzinsel als "Hotspot" herausgestellt. Von hier aus waren auffällig viele Notrufe eingegangen, wobei die Gesamtsituation der Rettungsdiensteinsätze  (bis jetzt) als relativ ruhig angesehen werden kann.

 
+++ Übung +++ PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: ds   
Sonntag, den 10. Mai 2015 um 15:47 Uhr

ICEAm Samstag konnten alle Verantwortlichen der Großübung ein positives Resümee ziehen und bedanken sich bei allen Beteiligten sowie für das Verständnis der Anwohner im Übungsgebiet. Gestern wurde die geplante Großübung auf Deutschlands längster Eisenbahnbrücke der Saale-Elster-Talbrücke (SET) durchgeführt. Daran waren rund 500 Personen von Feuerwehr, Rettungsdienst, Katastrophenschutz, Technischem Hilfswerk, Bundeswehr, Polizei, Martin Luther Universität Halle-Wittenberg, die Landesrettungsschule sowie die Bahn AG beteiligt.  Zu Beginn gab es für die Führungskräfte eine theoretische Fortbildung mit den Themenkomplexen Triage/Sichtung, Einsatztaktik Massenanfall an Verletzten sowie das Rettungskonzept Bahn. Das angenommene Szenario war, dass ein technischer Defekt, an der Achse eines ICEs, den Brand eines Personenwagens verursachte. Insgesamt waren 150 Personen betroffen, die zum Teil lebensbedrohliche und schwere Verletzungen aufwiesen (z.B. stark blutende Wunden und schwerste Verbrennungen). Auch zahlreiche Opfer wurden simuliert. Die Übung lief in mehreren Sequenzen ab. So wurden folgende Einsatzaufgaben trainiert: Triage/Sichtung, Höhenrettung von der Brücke, Löschwasserförderung über lange Wegstrecke und große Höhen, Rettung aus dem Zug, Behandlung von Verletzten, Betreuung und Registrierung, Information und Kommunikation, Aufbau des Behandlungsplatzes BHP50, Betreiben eines Bereitstellungsraumes sowie die technische Hilfeleistung an einem ICE. Durch die gute Zusammenarbeit aller Organisationen und Behörden vor Ort konnte die Großübung erfolgreich beendet werden.

Bilder
 
<< Start < Zurück 1 2 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 2

Förderer des Brandschutzwesens

SICHERHEIT - RUND UM DIE UHR
Wir haben 20 Gäste online
Seitenaufrufe : 2151565